1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer
 x 
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Alexander Schmitz schreibt in Jazz Podium Heft 2/17

Jazzpodium 2/17 Fuglsang


 

Janis Obodda in HiFi-Stars 34 / 2017

Brooklyn 3 

Donny McCaslin / Scott Colley / Jonathan Blake

Edition Longplay / EL18 / LP 180g + Download 

Das ist dann unterm Strich vielleicht doch der größte Coup, der Rainer Haarmann für sein exklusives Edition Longplay-Label gelungen ist. Als einer der bedeutendsten Saxophonisten der Gegenwart gilt Donny McCaslin spätestens seit seiner Zeit in der Band von Gary Burton in den 90ern; wichtige diskographische Einträge sind auch die Aufnahmen mit Trompeter Dave Douglas (der hier übrigens gastiert und das Trio aus McCaslin, Bassist Scott Colley und Drummer Jonathan Blake zum Quartett erweitert!). Sprunghaft angestiegen ist McCaslins Popularität dadurch, daß im Jahr 2014 David Bowie von einer Bekannten den dringenden Tip erhielt, sich McCaslin (der regelmäßig in einem New Yorker Club spielt) mal anzuhören – und der völlig begeisterte legendäre Rockstar nichts anbrennen ließ, McCaslin und seine Band direkt ins Studio einlud und erst die Single "Sue", dann sein ganzes Abschiedsalbum "Blackstar" mit ihm aufnahm, welches von McCaslins Spiel denn auch ganz entscheidend geprägt wird. Hier freilich hören wir diesen genialischen Musiker in einem reinen Jazz-Kontext, mit fürwahr erlesenen Partnern. Und einer Musik, die Bowies Euphorie sofort begreifbar macht: Dies ist sicherlich kein Kuscheljazz; als Hörer sollte man schon wenigstens bis zu John Coltranes Village Vanguard-Aufnahmen vorgedrungen sein. McCaslin zeigt sich hier als einer der großen Erzähler auf dem Tenorsax, sein Spiel ist dabei nicht nur von größter Intensität (dabei zumeist ausgesprochen subtil, laut wird er nur selten), sondern auch voller unvorhersehbarer Wendungen und, um im literarischen Bild zu bleiben, gespickt mit Nebenhandlungen und Querverweisen. Ja, man ist als Hörer durchaus gefordert (auch wenn es immer mal wieder zu lyrischen Ruhephasen kommt) – aber wer sich auf diese vielschichtigen Gespräche (denn McCaslins Partner tragen auch nicht wenig zum Geschehen bei) einläßt, wird mitfiebern und noch lange immer wieder neue Details auf diesem phantastischen Album entdecken. Labeleigner Haarmann wird seine Edition damit möglicherweise in dieser Editionsform abschließen; sollte das zutreffen, endet sie mit ihrem Höhepunkt - was angesichts der bisherigen Veröffentlichungen eine echte Leistung ist. Limitiert wie immer auf 500 Exemplare, und diesmal sollte man sich wohl schnell eines sichern… Überragend! (Frühe Besteller können sich über ein beigelegtes signiertes Photo freuen – solange Vorrat!)

Janis Obodda in HiFi-Stars 34 / 2017

 

 

Ralf Henke im Magazin „LP“ 2/2017

EL18 - Ralf Henke im Magazin „LP“ 2/2017


 

Rezension für HiFi Stars Janis Obodda, Heft 33/17

Rezension für HiFi Stars Janis Obodda, Heft 33/17


 

- Pressemitteilung - Jazzclub Schwäbisch Hall -

Im Rahmen einer Jazznight präsentieren der Jazzclub Schwäbisch Hall und das Schwäbisch Haller Kulturbüro mit Clara Haberkamp und dem Rainer Böhm Quartett zwei Musiker, welche Schallplatten in der Edition Longplay veröffentlicht haben. Der Herausgeber der Edition, Rainer Haarmann, Gründer und langjähriger Leiter des Festivals JazzBaltic und Autor zahlreicher Publikationen sowie Inhaber eines Jazzlabels, hat seine Vision umgesetzt: Bildende Kunst und Jazzmusik vereinen sich in seiner Editionsreihe in kreativer Weise im Medium Langspielplatte und sie lenken so die Aufmerksamkeit auf das Wesen aller Kunst: Ausdruck von Zeit und Welt wo alle Worte versagen.

 

Zwei Künstler aus dieser Edition wollen wir an dem heutigen Abend präsentieren. Um 19.00 Uhr eröffnet Clara Haberkamp (Flügel) als Solokünstlerin den Abend. Clara Haberkamp bewegt sich in ihrer Musik sicher zwischen melancholischen Kompositionen und leidenschaftlicher Energie.Wenn Sie Stücke von Ellington, Shorter wie aber auch klassische Stücke interpretiert und diese Stücke darbietet, klingt ihr Klavier wie eine Stimme. Manchmal zart, verletzlich, zurückgenommen, andermal stark, couragiert. Wenn Wucht, Tiefe und narrativer Überschwang ihrer Klaviermusik mal zu viel werden zieht sie noch ein weiteres Register: Sie singt. Musiker wie Clara Haberkamp betreten nicht oft die Bühne des Jazz. Jeder Auftritt von ihr ist ein Erlebnis, eine Reise mit offenem Ziel.

 

Das Rainer Böhm Quartet, welches um 21.00 Uhr beginnt, präsentiert Kompositionen, welche an kleine Songs erinnern – jeder mit einer ganz besonderen Atmosphäre. Angesiedelt zwischen Modern Jazz, Impressionismus und einer Spur Neo-Romantik schaffen es die Stücke Stimmungen einzufangen und Emotionen auszudrücken – das ist der musikalische Kosmos von Rainer Böhm, der dem einen oder anderen auch als Pianist des Dieter Ilg Trios bekannt sein dürfte. Eingespielt wurden die sehr persönlichen Songs in einer hochkarätigen Quartett-Besetzung, bestehend aus Rainer Böhm (Flügel), Ben Kraef (Saxophon), Matthias Nowak (Bass) und Peter Gall (Schlagzeug).

 

Das alles lässt sich am Samstag, den 29.10.2016 ab 19.00 Uhr in der Hospitalkirche in Schwäbisch Hall erleben. Die Hospitalkirche ist ab 18.00 Uhr geöffnet. Karten gibt es für den Konzertabend am Vorverkauf für Nichtmitglieder für 22.- € + VVK an der Abendkasse für 26.-€; Jazzclubmitglieder zahlen im Vorverkauf 18.- € + VVK; an der Abendkasse 21.- €; SchülerInnen und Studenten 7.- €. Eintritt für 1 Konzert kosten für Nichtmitglieder 16.- € + VVK, an der Abendkasse für 19.-€; für Jazzclubmitglieder kostet es im Vorverkauf 11,50 € + VVK; an der Abendkasse 14.- €. Veranstalter ist der Jazzclub Schwäbisch Hall und das Schwäbisch Haller Kulturbüro.

 

Alle Inhalte Copyright Rainer Haarmann wenn nicht anders bezeichnet