1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer
 x 
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Aus 'Kieler Nachrichten' v. 23.10.2013









 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Martin Wind Quartet feat. Joe La Barbera

Turn Out The Stars – Remembering Bill Evans

Weitere Interpreten:
Orchestra Filarmonica Marchigiana, Leitung: Massimo Morganti

Label/AN:
Edition Longplay / EL09

Format: LP 180g

28,00 €

Rezension:

Es ist dies fraglos der bisherige Höhepunkt in der Diskographie dieses wunderbaren Vinyl-Labels. Das hier reproduzierte Konzert war die dritte und letzte dreier Aufführungen anläßlich des 2011er Jazzfestivals im italienischen Ancona, das Projekt hatte der Bassist Martin Wind erdacht – von ihm stammen auch die exzellenten Orchesterarrangements. Schon Winds Quartett allein ist bemerkenswert genug: Neben Wind agieren der (nicht nur Jazzern, sondern auch audiophilen Hörern hoffentlich wohlbekannte) amerikanische Pianist Bill Cunliff, der außergewöhnliche Saxophonist Scott Robinson und mit Joe La Barbera der Schlagzeuger des letzten Evans-Trios (1978-1980) – eine Traumbesetzung. Doch mit der Einbeziehung des ortsansässigen Orchestra Filarmonica Marchigiana gelang eine echte Sternstunde. Sechs Stücke sind's, mit den beiden Evans-Kompositionen "Turn Out The Stars" und "Blue in Green" als Klammer, dazwischen mit "My Foolish Heart" und "The Days Of Wine And Roses" zwei Standards aus dem Repertoire des wohl größten Klavierlyrikers der Jazzgeschichte sowie zwei musikalische Epitaphe: "Memory Of Scotty", Don Friedmans Nachruf auf Scott LaFaro, den legendären, tragisch früh verstorbenen Bassisten des klassischen Trios, und – als einziger Track ohne Orchester – Phil Woods' berührendes "Goodbye Mr. Evans". Man hört in jeder Phrase, jeder Note: Dies war nicht nur für den Initiator Wind eine Herzensangelegenheit. Und wer dabei die Augen schließt, wird das selige Lächeln und die Tränen der Rührung in den Gesichtern des damaligen Publikums sehen können. Ein Traum-Album, nichts weniger. 500 Stück gibt es davon; wer's verpaßt, wird es bedauern. (2013)

Janis Obodda


 

 

Martin Wind Quartet feat. Joe LaBarbera & Orchestra Filharmonica Marchigiana - Turn Out The Stars (180g)


Edition Longplay

Die beliebte Reihe von Edition Longplay geht nun in die neunte Runde und zwar mit einem echten Schmuckstück, das den Jazz mit Kunst in vielfacher Weise verbindet: "Turn Out The Stars" mit dem Martin Wind Quartet, zusammen Joe LaBarbera & Orchestra Filharmonica Marchigiana. Dieser Tribut an Bill Evans ist für Musikliebhaber wie Klanggourmets eine ganz besondere LP, die als limiterte 180g Vinyl erschien.


Der Konzert-Abend am 7. Mai 2011 im Teatro Rossini in Pesano/Italien, dem berühmten Opernhaus mit seinem Rossini Festival, dürfte dem Publikum zweifellos in bester Erinnerung geblieben sein. Zumindest bei Jazzfreunden, die Bill Evans verehren. Denn die großartige Vorstellung des Martin Wind Quartet zusammen mit dem italienischen Orchestra Filharmonica Marchigiana unter der Leitung von Massimo Morganti wird der Güte der gespielten Evans-Stücke wahrlich gerecht.

Der Stargast war Joe LaBarbera, der legendäre Schlagzeuger des Bill Evans Quartets. Immer wieder durfte dieser Musiker seine ganze Klasse mit Soli unter Beweis stellen und damit die Zuhörer faszinieren. Gerade bei diesen Passagen, wie zum Beispiel in „The Days Of Wine And Roses“ (einer Henri Mancini Komposition), wird die brillante Klangqualität dieser Schallplatte deutlich. Ziehen Sie ruhig ihre besten Jazz-LPs dazu im Vergleich aus dem Plattenschrank!

Aber zurück zur wunderbaren Musik: Die LP enthält wie bereits vermerkt nicht Evans-Kompositionen, sondern auch so ein herrliches Stück wie „Memory Of Scotty“, das Don Friedman als Tribut an Scott LaFaro schrieb, einem weiteren Mitstreiter von Bill Evans. Die Melodie dieses Stückes dürfte genauso verzaubern wie die anschließende Ballade „Goodbye Mr. Evans“, bei der Pianist Bill Cunliff ein ebenso großartiges Solo hinlegte wie Scott Robinson ein Saxofon-Solo zum „Steine-Erweichen“ gespielt hat.

Man darf somit nur jedem Jazz-Fan diese Platte ans Herz legen und jene bedauern, die diese auf 500 Stück limitierte Schallplatte verpassen werden. Das Cover-Artwork stammt übrigens von Max Neumann.

Manfred Krug , Art Phönix


 


Die Zeitschrift HIFI STARS hat in ihrer Ausgabe Nr. 20
ein Interview mit Rainer Haarmann abgedruckt.


Den ganzen Text können Sie sich hier anschauen.




Eine grosse Auswahl an hervorragenden Vinylplatten in allerbester Qualität findet man bei:

Connaisseur Mailorder ek

 

www.vinylkatalog.de



Hier nun die schöne Besprechung der EL08 mit dem Rainer Böhm Quartet
feat. Johannes Enders








Alle Inhalte Copyright Rainer Haarmann wenn nicht anders bezeichnet