1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer
 x 
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Buchrezension auf: www.vinyl-fan.de

Was unterscheidet eine LP von einer CD oder anderen digitalen Formaten? Worin besteht die Faszination einer Schallplatte, warum stapeln sie Menschen wie verrückt in tonnenschweren Regalen, die sich ächzend durchbiegen? Viele von Euch Vinyl-Fans kennen die Antwort. Wer nun aber doch noch rätselt, sollte sich ein neues Buch gönnen, das hierzu feine Antworten gibt: „Für Augen & Ohren | Schallplatte und Kunst - Edition Longplay" von Rainer Haarmann. Die Info zu dem Buch in dieser Review.

Lesen Sie hier die vollständige Rezension: 
http://www.vinyl-fan.de/blog/21-fan-rezensionen/228-fuer-augen-ohren-schallplatte-und-kunst.html


EINE BUCH-VORSTELLUNG: FÜR AUGEN & OHREN | SCHALLPLATTE UND KUNST - EDITION LONGPLAY


 

Bilder vom Aufbau der Ausstellung:

  

 

 

 

 

 

 

 

1) Aufbau der Ausstellung „Für Augen & Ohren“, Arbeiten von Anton Henning 
2) Blick in die Ausstellung „Für Augen & Ohren“ mit Arbeiten von Christine Streuli, Gabriele Worgitzki und Jakob Mattner

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3) + 4) Gabriele Worgitzki bei der Arbeit an zwei Wandmalereien

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Einladung zur Ausstellung


 

Presse-Info

Ausstellungsprogramm 2016, Herbert Gerisch-Stiftung

 

MIT AUGEN & OHREN – EDITION LONGPLAY (16.3. bis 29.5. 2016)

 

Die Ausstellung MIT AUGEN & OHREN zeigt neben Kunstwerken aus der Sammlung Rainer

Haarmann Originale, Entwürfe und Skizzen zu Schallplatten-Covern der EDITION

LONGPLAY. Auch die Musiker kommen hier selbst zu „Wort", sprich zum Ton mit

Beispielaufnahmen aus ihrem musikalischen Jazz-Repertoire.

Mit der Edition Longplay verbinden sich unvergessliche „JazzBaltica“-Konzerte, Aufnahmen

wegweisender Talente des jungen deutschen und internationalen Jazz sowie der

Kunstszene. Die Ausstellung führt durch die Erfolgsgeschichte dieses Vinyl-Labels für Kunst

und Jazzmusik aus Schleswig-Holstein.

2011 gründete der Kunstsammler und langjährige Leiter der JazzBaltica, Rainer Haarmann,

ein reines Vinyl-Plattenlabel. Mit der „Edition Longplay“ erfüllte er sich einen Traum, der

seine beiden Leidenschaften – Bildende Kunst und Jazzmusik – im „Gesamtkunstwerk"

Schallplatte in einzigartiger Weise vereint. Seit der Gründung des Labels sind 15 Langspielplatten

in Kleinauflagen von je 500 nummerierten Exemplaren erschienen. Gepresst in qualitativ

hochwertiger Ausführung stecken sie in künstlerisch aufwändig gestalteten Klappcovers, 

– kleine, quadratische Kunstwerke, die eine Synthese aus hochkarätiger Jazzmusik

und zeitgenössischer Kunst darstellen.

Mit seiner Edition schöpft Herausgeber Rainer Haarmann aus dem reichen Erfahrungsschatz

seiner langjährigen Kontakte zu Jazz und Gegenwartskunst. Mit Mut zu ungewöhnlichen

Ideen wagt er sich an die künstlerischen Herausforderungen, die sich mit der Synthese

beider Bereiche stets von neuem stellen. Viele der bildnerischen Beiträge entstanden im

Dialog mit Musikern und ihrer Musik. Sie reflektieren das Gehörte, indem sie Tonraum und

Bilderwelt in eine beide umfassende Einheit übersetzen. Große Namen des Jazz und der

Kunst finden sich hier ebenso wie lohnende Neuentdeckungen.

Künstler: Etel Atnan, Elsbeth Arlt, Theo Beckmann, Sabrina Fritsch, Martina Geist, Anton Henning, Kerstin
                            Kartscher, Rosilene Luduvico, Jakob Mattner, Max Neumann, Rolf Rose,Dietrich Rünger,
     Julia Schmidt,
Christine Streuli, Ruprecht v. Kaufmann, Anna Hirnich, Gabriele Worgitzki.

Musiker: Rainer Böhm, Alan, Broadbent,George Cables, Edmar Castaneda, Christopher Dell, Johannes Enders,
       Don Friedman, Charlotte Greve, Clara Haberkamp, Hank Jones, Jonathan Kreisberg, Joe Locke, 
Romero Lubambo, Kate McGarry,  Gary Smulyan, Martin Wind

Eröffnung: Sonntag, 13. März 2016, 12 Uhr    Laufzeit 16.3. bis 29.5. 2016

Finissage: Sonntag, 29. Mai 2016, 15 Uhr - Konzert Martin Wind (Bass) & Ulf Meyer (Gitarre)

Rahmenprogramm: Führungen, Prominente legen Platten auf, Konzert/Lesung

Herbert Gerisch-Stiftung · Brachenfelder Straße 69 · D-24536 Neumünster · www.gerisch-stiftung.de

DOWNLOAD der PRESSEERKLÄRUNG


 

Reiner H. Nitsche schreibt in FONO FORUM 2/2016

 

Erlesene Edition

Klein aber fein, so lautet die Devise von Rainer Haarmann, der mit seinem exklusiven Label „Edition Longplay“ gerade die 15. Langspielplatte vorstellt.



Haarmann war ab Mitte der 70er Jahre Kulturreferent in der Ständigen Vertretung in Ost-Berlin und gründete 1991 das Festival JazzBaltica, das im Laufe der Jahre zur festen Institution mit Weltruf gedeihte. Von Hank Jones bis Herbie Hancock, von Wayne Shorter bis Michael Brecker, von Max Roach bis Wolfgang Haffner spielten hier fast alle Jazzgrößen. Rainer Haarmann kennt sie alle, und ließ sie in seinem Buch

„JazzBaltica“ zu Wort kommen.

Trotz der Stargäste aus Amerika lag der Focus des vom früheren Ministerpräsidenten Björn Engholm initiierten Festivals im baltischen Raum. Es war Teil einer Vision für eine neue kulturelle Gemeinschaft nach dem Fall des Eisernen Vorhangs. Nach 21

Jahren engagiertem  Einsatz trat Rainer Haarmann nach eigenen Worten verbittert ab. Die damalige Landesregierung strich Mittel, das ZDF und 3sat zogen sich zurück, der so geliebte Austragungsort Salzau war Geschichte.

Fortan widmete sich Haarmann seiner neuen Leidenschaft, dem Schallplatten-La- bel „Edition Longplay“. Die bildende Kunst war für Haarmann schon immer wichtiger Teil seines Lebens. So lag es für ihn nahe, Kunst und Musik zu verbinden, und die hochwertigen Gatefold-Cover jeweils einer Künstlerin oder einem Künstler zu widmen. So unterschiedlich wie die reproduzierten Gemälde sind auch die Musiker - allesamt erstrangig. Nicht zuletzt dank der jahrelang gepflegten Kontakte aus JazzBaltica-Zeiten. Besonders stolz ist Haarmann auf seine Produktion mit Hank Jones, dem 2010 verstorbenen amerikanischen Star-Pianisten, mit dem ihn eine enge Freundschaft verband.

... Lesen sie hier den vollständigen Artikel aus dem FONO FORUM 2/2016

Reiner H. Nitschke

 


 

 

Alle Inhalte Copyright Rainer Haarmann wenn nicht anders bezeichnet